Empfehlungsberichte / Erfahrungen Bauchdeckenstraffung

Über jameda.de von einem jameda User veröffentlicht

14 März 2015

Sehr kompetent und ein super Ergebnis Bauchdeckenplastik!
Vier Tage nach meinem ersten Anruf in der Klinik hatte ich ein freundliches und informatives Gespräch mit Herrn Hristopoulos. Die Damen am Empfang sind sehr aufmerksam und freundlich.!!!

Lesen Sie mehr
Vier Wochen später hatte ich meine große 5h OP. Der Narkosearzt war auch prima. Ich bin in keinem Einzelzimmer schmerzfrei wach geworden. Essen gab es a la cart vom Italiener Nebenan. Ich wurde rundherum gut versorgt.
Die Nachsorge war auch sehr gut alle meine Fragen wurden ernst genommen. Das Ergebnis heute nach 6 Wochen ist super. Ich habe nicht gedacht, das so was möglich ist. Mit Unterwäsche an sieht man nichts als einen straffen Bauch mit einem normalen Bauchnabel. Herr Hristopoulis ist ein Künstler mit Herz.

Über jameda.de von einem jameda User veröffentlicht

04 November 2013

Elite untet denn Ärzten!!!Es ist eine große Überwindung sich unter das Messer zu legen, habe es getan und mir ne bauchdeckenstraffung zugemutet!!! Das Ergebniss wurde 100% erreicht!!!

Lesen Sie mehr Bewertungen sind zwar schön und gut aber was ich nur empfehlen kann ist, vorbeischauen und mit einem Arzt sprechen der einfach nur sein fach voll und ganz versteht!!!

Über joyclub.de von einem joyclub User veröffentlicht

06 August 2013

Na, dann möchte ich mich hier auch mal im Forum etwas einbringen und euch von meiner Bauchdeckenstraffung berichten. Ich war seit mehreren Jahren tod unglücklich mit meinem Bauch,

Lesen Sie mehr
der in folge von zwei Schwangerschaften (davon eine Zwillingsschwangerschaft) katastrophal ausgesehen hat (Hautschürze, Schwangerschaftsstreifen). Also habe ich mir im Internet ein paar Adressen von Chirurgen raus gesucht, die als Schwerpunkt Straffungsoperationen angegeben haben. Der erste Beratungstermin war ein totaler Reinfall, was vielleicht vorwiegend daran lag, dass ich den Chirurgen äußerst unsympathisch fand und keinerlei Draht zu ihm hatte. So was passiert halt schon mal *schulterzuck*. Meinen zweiten Beratungstermin hatte ich dann in der Beethoven 5.13 Klinik in Köln bei Georgios Hristopoulos. Er hat sich im Laufe des Gesprächs das Problem angesehen, mir geschildert was in meinem Falle gemacht werden müsste um ein möglichst ideales Ergebnis zu erzielen, hat mich ausgiebig über die Risiken aufgeklärt, und mir sämtliche Fragen beantwortet. Anschließend habe ich einen verbindlichen Kostenvoranschlag bekommen, mit weiterem Informationsmaterial in dem noch mal das Selbe stand was wir besprochen hatten. Also mit Bedenkzeit ab nach Hause. Bereits auf dem Rückweg war für mich schon klar: Wenn ich diese OP durchziehe, dann lasse ich mich auf jeden Fall von dem Doc operieren! Zu Hause haben mein Mann und ich uns einige Tage später noch mal zusammen gesetzt und die abschließende Entscheidung für die OP war recht schnell gefallen. In Köln angerufen, Termin vereinbart, und dann am OP Tag morgens um 7.15 Uhr (was ne unchristliche Uhrzeit) in die Klinik. OP Beginn war für 8.30 Uhr angesetzt.Bin super toll in der Klinik empfangen worden, und hatte dann noch mal ein kurzes Gespräch mit dem Operateur, und anschließend noch mit dem Narkosearzt. Von dem bin ich ebenfalls über alle Risiken aufgeklärt worden. Zudem Standard Fragen die geklärt werden müssen (jeder der schon mal in Vollnarkose gelegt wurde kennt das): “Wann haben sie das letzte mal gegessen, getrunken, geraucht?” Nachdem das erledigt war bin ich in meine bereit gelegte Sexy OP Wäsche gesprungen *hrrrrrrrrr* Der Operateur kam noch mal zu mir, hat an meinem Bauch rum gemalt, und hat mich zum OP begleitet nachdem ich mich von meinem Mann verabschiedet habe. Dann ging eigentlich alles recht schnell. Auf den Tisch gelegt, Zugang in die Hand bekommen, gute Nacht gesagt, und eingeschlafen…! Ich hatte nicht mal Zeit nervös zu werden.

Bei diesem Eingriff wurde folgendes gemacht:
Bauchdeckenstraffung
Liposuktion (Fettabsaugung der Flanken)
der Bauchnabel wurde versetzt
die Bauchmuskulatur wurde korrigiert

Innerhalb der nächsten 4 Std. wurden mir also 800ml Fett abgesaugt, der Bauchnabel versetzt, die Bauchmuskulatur korrigiert und 1kg Haut entfernt. Dann wurde ich direkt noch im OP in ein supersexy Fleischfarbenes Kompressionsmieder gepackt welches ich für 6 Wochen tragen „darf“. Unvorstellbar und unbeschreiblich schön *lol*. Dass die OP ca. 4 Stunden gedauert hat weiß ich vom Operateur und von meinem Mann. Wann ich wach geworden bin!? KEINE Ahnung! Mir wurde nur gesagt dass ich direkt nachdem ich die Augen offen hatte unbedingt meiner Familie Bescheid sagen wollte dass es mir gut geht, aber wohl während des Telefonats wieder eingeschlafen bin. Gegen späten Nachmittag war ich auf jeden Fall (die meiste Zeit) wach und ich hatte zu meiner Überraschung kaum Schmerzen. Angesagt war 24 Stunden Bettruhe im Stufenbett (ich hasse es auf dem Rücken schlafen zu müssen). Im Laufe der OP wurde mir ein Harnkatheter und 2 Wunddrainagen gelegt. Am nächsten Tag nach der OP “durfte” ich das erste Mal aufstehen. Was ne Quälerei sag ich euch. Nachdem dann klar war, dass mein Kreislauf fit ist, und ich mich (im 90° Winkel gebeugt) vorwärts bewegen kann wurde dann auch der Katheter entfernt. Bedeutet also ich MUSS aus dem Bett zur Toilette…. Aua, so was gemeines! Aber, wer hätte das gedacht, bei jedem Mal aufstehen ging es besser! Am 2. Tag nach der OP wurden mir dann die Drainagen entfernt. Besonders Spitze: Das “Sluuuuuuursh” Geräusch beim Schläuche ziehen. Schmerzen? Fehlanzeige! Gegen Nachmittag durfte ich dann nach Hause. Aus dem 90° Winkel beim laufen ist ein 45° Winkel geworden… Wird also schon gehen! Die erste Woche war bei mir komplett Schonung angesagt, und mein Mann hat mir eine ganze Menge abgenommen. Mitbekommen habe ich ein Rezept über: Traumeel (Homöopathisches Mittel zur Förderung der Wundheilung), Antibiotika, Novalgin Tropfen, Schmerzmittel (Mischung aus Paracetamol und Codein), Thrombosespritzen, Kompressen und Desinfektionsspray. Nach 5 Tagen die erste Kontrolle. Also wieder ab nach Köln. Vor dem Termin völlig aufgeregt. Das Mieder wurde geöffnet, und der erste Wundverband (ein Schaumstoff der direkt auf die Haut geklebt war) wurde entfernt. Ich hab das erste Mal nach der OP das Resultat gesehen. Stark geschwollen, aber Wunderschön!!! Also erstmal weinen vor Freude. Der Doc hat mir bei dem Termin gezeigt wie ich die weitere Wundpflege mache und hat mir dann auch (ENDLICH) erlaubt zu duschen. Habe dann einen weiteren Termin (7 Tage später) bekommen um die Fäden rund um den Bauchnabel zu ziehen. Die folgende Woche wieder alles sehr unspektakulär, aber ich kann euch sagen, dass es jeden Tag ein bisschen besser wurde. Das erste Mal duschen war schon ungewohnt, und ich hatte ohne Mieder immer ein bisschen Sorge dass ich mich falsch bewegen könnte oder so. Also 7 Tage später wieder ab nach Köln. Die Fäden im Bauchnabel wurden gezogen, und es wurde eine weitere Kontrolle der Narben gemacht. Das Resultat nach insgesamt 12 Tagen: Alles fantastisch! Die nächste Kontrolle nach weiteren 14 Tagen (gestern)! Die Narben sehen super aus, alles verheilt wie es soll und jetzt muss ich erst Ende September zur nächsten Kontrolle. Ich kann es kaum erwarten in 2 Wochen aus diesem verflixten Mieder raus zu kommen. Es ist Sommer und ich renn in dieser Kompressionsbuxe rum. Also nix mit schöööööön am FKK Strand liegen. *gg*. Zum Abschluss ganz klar: Es handelt sich um einen großen Eingriff der mit Risiken verbunden ist, aber ich bin froh mich dafür entschieden zu haben, und ich würde es jederzeit wieder tun!!!


Über klinikbewertungen.de von hammbie veröffentlicht

02 Dezember 2011

War vor sechs Jahren zur Bauchdeckenstraffung in der Beethoven Klinik. Die Vorbesrechung war lage ausgiebig, auch auf Nachfrage nochmals kommen zu dürfen,nahm man sich sehr viel Zeit für Erklärungen

Lesen Sie mehr
Sehr kompetentes Personal , sehr sauber und ordentlich und das alles mit Hotelfeeling. Die Operation war lange undhat einiges Können vorausgesetzt. Es ist alles sehr gut gelaufen. Heute nach fast sechs Jahren darf ich noch zur kostenlosen Nachkorrektur, das war so vereinbart, wenn sich das ein oder andere nicht verwächst. Nun ist es wieder so weit, ich gehe bald wieder hin und lasse die Kleinigkeiten noch ausbessern, damit das Endergebnis 100% ist. Vielen Dank für alles habe vollstes Vertrauen und empfehle diese Klinik gerne weiter!

Written by Georgios Hristopoulos